StartseiteKirchePortrait Kirche

Portrait Kirche

alt

 

Blick vom Eingangstor

Inmitten des alten Dorfkernes steht, leicht erhöht, die Kirche zu Deute.

Was heute gepflegte Anlage ist, war bis 1881 der Totenhof rings um die Kirche, der nach 1920 eingeebnet wurde.

Das Kirchenschiff wurde in den Jahren 1827 - 1829 in süd-östlicher Richtung an den Turm angesetzt. Ein Vorgängerschiff war nord-östlich ausgerichtet. Der Ansatz ist am Turm noch sichtbar.

 

 

alt

Der Turm

alt

            Ein- und Ausgang

alt

      Blick von der Kirchgasse

alt

 

Die heutige Eingangssituation

 

Mit seinen dicken Mauern aus Basalt- und Sandstein wurde der Turm im 11. und 12. Jahrhundert als romanisch, später gotisch überhöht, gebaut. Die Turmspitze mit Knopf- und Wetterfahne ist datiert auf das Jahr 1768.

Besonderheiten sind die gut erhaltenen Pech- oder Wassernasen, nebst den Schießscharten im unterem Bereich.

Der hölzerne, mit Schiefer gedeckte Glockenstuhl beherbergte früher zwei, heute drei Glocken. Die älteste erhaltene Glocke ist aus dem Jahr 1635.

 

 

alt

 

Blick von der zweiten Sitzreihe

 

Das Kirchenschiff wurde im klassizistischem Still als einfacher Saalbau mit Emporen erbaut, im Mittelpunkt stehen Altar und Kanzel. Ein vergitterter Predigerstand, befand sich bis zur Renovierung 1964/65 rechts neben dem Kanzelaufgang.

 

 

 

alt

 

Blick vom Altar Richtung Orgel

 

Blick vom Altarraum in das Kirchenschiff.

Die Rückwand wurde im Zuge der Renovierung 1964 eingezogen, dahinter befinden sich rechts und links Aufgänge zur Empore.

 

 

 

alt

 

Die pneumatische Orgel 

1912 bestellte die Gemeinde Deute beim Orgelbauer Möller in Rotenburg eine neue Orgel, da die vorherige 1911 durch eine große Dürre eingetrocknet war. Der Kaufpreis betrug 3000 Mark. Es ist die 81. Orgel, die Firma Möller seit 1865 gebaut hat.

Am 10. November 1912 wurde die Orgel von Pfarrer Heidelbach eingeweiht. Die damalige Einschätzung lautete : "Das mit Geschmack gearbeitete Gehäuse und auch der edle, gefällige Ton und die leichte, exakte Spielweise verdienen volles Lob."

 

alt 

Der Spieltisch der Orgel

alt 

Blick von der Orgel auf Altar und Kanzel